Mal etwas Handfestes getan

Sonntag, der Wäschetrockner bleibt zum ixten Mal stehen: Die LED „Behälter“ leuchtet – aber der Kondenswasserbehälter ist doch praktisch leer, du Dummie! Na ja, draußen pisst es, was soll ich besseres zu tun haben, als zu recherchieren, was die Gemeinde zu diesem Thema zu sagen hat. Ich suche nach [bosch trockner behälter blinkt](https://www.google.de/webhp?q=bosch+trockner+behälter+blinkt).

Ein hilfreicher Treffer ist [diybook.de](https://diybook.de/wartung-service/grossgeraete/fehlermeldung-behaelter-leeren-beim-waeschetrockner-behaelter-blinkt), ein anderer ist die auf [forum.teamhack.de](https://forum.teamhack.de/thread/41078-bosch-kondenstrockner-fehlermeldung-behälter-avantixx-7-wt86385/) verlinkte etwas knappere PDF-Anleitung.

> Dieser Fehler ist konstruktionsbedingt und tritt in der Regel nach Ablauf der Garantie auf. Betroffen davon sind Marken wie Neff, Constructa, Siemens und Bosch, deren Trockner das „Behälter blinkt“-Problem früher oder später zeigen.

Ja ja, geplante [Obsoleszenz](https://de.wikipedia.org/wiki/Obsoleszenz)?

Egal, mit T15 und T20 Torx-Einsätzen und einem flachen Schraubenzieher gelang mir der Auseinanderbau. Der Staubsauger war hilfreich um schon die auf dem Weg zum Ziel befindlichen Flusen zu entfernen. Denn mein Ziel war der **Flusensumpf**. Was für ein schönes Wort: Flusensumpf.

In diesem – ich sage es noch einmal – Flusensumpf sammelt sich das Kondenswasser, um dann in den Behälter gepumpt zu werden. Allerdings war bei mir fast der ganze verfügbare Raum durch Flusen gefüllt, und das bringt die Wasserstandsmessung durcheinander. Ich weiß nicht, wie oft man welche Teile eigentlich reinigen muss, damit sich dort nicht früher oder später so viele Flusen ansammeln, dass es zu voll wird. Denn von alleine verschwinden die Flusen da unten ja nicht.

Als ich nach ca. 1½ Stunden die Maschine wieder zusammen gebaut hatte (etwas kniffelig war die Montage der linken Seitenwand), war das doch ein ziemlich befriedigendes Gefühl: Ich hatte etwas handfestes getan. Und so begeistert war ich, dass ich dies gleich in diesem Blog festhalten musste 😉